Donnerstag, 29. Oktober 2009

WWF-Inserat sorgt für Gesprächsstoff!

Die derzeitige Kampagne des WWF - Schweiz spricht jeden Einzelnen direkt an. Mit der Frage: „Was wenn Sie die Lösung von heute wären?“ möchten die Werber uns dazu aufrufen, die Sache selber in die Hand zunehmen. Und sie haben damit natürlich Recht. Nur selber können wir die Welt noch retten.



Ein Inserat sorgt zurzeit jedoch für Gesprächsstoff. Es zeig den Himmel voller Wolken und Flugzeuge, welche Chemtrails hinter sich herziehen. Darunter steht: Die Erde mit künstlichen Wolken zu kühlen, ist eine Lösung für morgen. Vielleicht. Was, wenn Sie die Lösung von heute wären?



Seit wann sind Chemtrails überhaubt eine Lösung? Und seit wann werden wir gefragt? Uns wird doch alles aufgezwungen und wenn dann mal was schiefläuft können wir auch noch den Kopf dafür herhalten. Von wegen Lösung von morgen, die sprühen doch schon seit Jahren. Eigentlich dürfte der WWF Garnichts darüber wissen. Doch er weiss etwas und er preist es als eine Lösung an, statt eine Kampagne gegen Chemtrails zuführen.



Update:

Die Wochenzeitung "Werbewoche" berichtete über die Lancierung der neuen WWF Kampagne. Alle Plakate und Inserate sind dort veröffentlicht.

Und auch auf persoenlich.com

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Bravo dem Vid-Creator und Bravo dem BlackMoonZero 4 posting it.

Nur Mut meine Kinder, nur Mut. Steht zur Wahrheit, vergesst die Schule. Ehret Eure Eltern. Ehret Eure Seele.

Ihr seid frei geboren, keine Sklaven, keine Steuerformularnummer!

Ihr entscheidet in jedem Moment, was/wie/wer menschliche Freiheit ist. Immer, immer im Hier & Jetzt.

Bernd hat gesagt…

Da hat wohl jemand die Anzeigenkampagne nicht genau angeschaut, oder nicht verstanden: Auf dem Plakat des WWF steht "Allein mit Technik lassen sich die Probleme unserer Zeit nicht lösen. Dafür braucht es Taten. ..."

Es geht eben gerade nicht darum, künstliche Wolken als Lösung zu präsentieren, sondern Leute zum Engagement zu bewegen. "Der WWF weiss etwas" - haha. Dieses Plakat sagt aus, dass die künstliche Wetterbeinflussung Utopie für die Zukunft ist, dass aber handelnde Menschen die Lösung von heute wären. Es ist mitnichten eine Anzeige, die sich für die sog. Chemtrails ausspricht. Vielmehr wird solchen Phantasien eine Absage erteilt und gesagt, dass vor allem Veränderungen im Handeln der Menschen nötig sind.

BlackMoonZero hat gesagt…

Erstmals DANKE für die Kommentare.

Bernd, ich gebe Dir vollkommen Recht. Der Macher des Videos hat Anfangs das Inserat nicht genau angeschaut.

"Mit der Frage: „Was wenn Sie die Lösung von heute wären?“ möchten die Werber uns dazu aufrufen, die Sache selber in die Hand zunehmen. Und sie haben damit natürlich Recht. Nur selber können wir die Welt noch retten."

Doch auf dem Plakat, werden künstliche Wolken als eine Lösung von morgen an gepreist.

Das Inserat suggeriert uns also, dass es diese Wolken noch nicht gibt, aber sie vieleicht eine Lösung sein könnten.

In diesem Punkt geht es jedoch nicht um Utopie. Schau doch ab und zu an den Himmel, diese künstlichen Wolken, welche im Inserat erwähnt werden, gibt es! Egal ob es nun Chemtrails oder ganz normale Kondensstreifen sind, diese künstlichen Wolken tragen jetzt schon zur Abkühlung unseres Planeten bei.

DOKU

DekayLama hat gesagt…

Bravo!
Weiter so!
Schau doch mal bei mir vorbei
http://wirsindstaat.npage.de

Grüße

Anonym hat gesagt…

@Bernd

Wie bei den Versicherungen… im Kleindgedruckten, was fast niemand liest, wird alles auf den Kopf gestellt; jedoch im Titel werden nichts desto trotz Chemtrails als Lösung suggeriert, und das liest jeder!

Im übrigen sind Chemtrails bereits real; von wegen Phantasien. Machen Sie bitte Ihre Augen auf und heben Sie den Blick nach oben.

Renitent hat gesagt…

Plakatwerbung, MUSS wie schon das Wort sagt, plakativ sein. Das heisst, die Hauptaussage muss in Sekundenbruchteilen vom vorbeigehenden oder vorbeifahrenden Beworbenen erfasst werden können. Das ist bei der Kampagne durchaus der Fall, also gelungen. Das "Kleingedruckte" liest fast niemand, aber die Kernaussage ist platziert. Bei diesen Plakaten ist das "Kleingedruckte" unterhalb der Kernaussage lediglich das "aufklärerische Feigenblatt".

Morgen kommt mein Artikel "Werber und das Kleingedruckte" auf www.netzrosinen.ch

bennivr6 hat gesagt…

Typisch.... Jahrelang wird alles geleugnet und verschiegen und jetzt wo man es nicht mehr leugnen kann kommen hinterrücks die ersten Werbungen zum Thema.. Schrecklich das sogar der WWF nur von Lobbyisten gesteuert wird... Schöne neue Welt.